Windows 10 in VirtualBox testen

Wer Windows 10 live erleben und testen will, kann dies relativ einfach mit Oracle‘s VirtualBox tun. Dabei wird das installierte Betriebssystem auf dem eigenen PC nicht beeinflusst, der Test ist also risikofrei und eignet sich damit, um einen ersten Eindruck von Windows 10 zu bekommen.

Vorbereitungen

Zum einen wird natürlich VirtualBox benötigt. Das Programm ist kostenlos und kann einfach unter folgendem Link heruntergeladen werden: https://www.virtualbox.org/wiki/Downloads

Als zweite Komponente wird das Windows 10 Installations-Abbild benötigt. Die Technical Preview gibt es direkt bei Microsoft: http://windows.microsoft.com/de-de/windows/preview-iso

Bereits beim Download lässt sich die Sprache wählen und der später benötigte Produkt Key wird ebenfalls angezeigt. Da die iso-Datei rund 4 GB groß ist, kann der Download je nach Geschwindigkeit mehrere Minuten dauern.

Als Hinweis sei gesagt, dass im Zweifelsfall besser die 32-Bit Version genutzt werden sollte. Bei der 64-Bit Version kann nämlich die spätere Installation sehr langwierig werden und der Startvorgang mit der Meldung „Vorbereitung läuft“ wird für mehrere Stunden angezeigt, was den Anschein erwecken kann das sich das System aufgehängt hat.

Installation von VirtualBox

Nach dem Download von VirtualBox kann die Installation durch Ausführen der exe-Datei begonnen werden. Die Standardeinstellungen können ruhig so belassen werden, weshalb ich auf diese hier nicht näher eingehe. Während der Installation können mit unter Warnungen auftauchen, diese können einfach bestätigt werden, da verschiedene Treiber installiert werden müssen (z.B. um später auch im virtuellen System eine Netzwerkverbindung zu erhalten).

Anlegen der virtuellen Maschine

Ist VirtualBox installiert kann nach dem Start die erste virtuelle Maschine erstellt werden. Durch einen Klick auf „Neu“ im oberen Bereich wird der Assistent zum Erzeugen einer virtuellen Maschine angezeigt.

Der Name ist freiwählbar, beim Typ sollte Microsoft Windows und bei der Version Windows 8.1 gewählt werden, letzteres da Windows 10 bisher noch nicht verfügbar ist und Windows 8.1 dem am nächsten kommt. Je nachdem welche Version zuvor heruntergeladen wurde fällt die Wahl auf 32-Bit oder 64-Bit.

In den folgenden Dialogen werden der virtuellen Maschine Arbeitsspeicher und Festplattenspeicher zugewiesen. Hierbei hat man die freie Wahl. Je nachdem auf welchem PC das ganze durchgeführt wird kann man der virtuellen Maschine natürlich etwas mehr Arbeitsspeicher zuweisen, damit sie flüssiger und schneller läuft. Ich habe mich hier für 2048 MB entschieden und eine Festplatte mit 25 GB erstellt.

 

Installation von Windows 10

Im Anschluss wird dann nur noch die virtuelle Maschine ausgewählt und über den Button „Starten“ im oberen Bereich eingeschaltet. VirtualBox merkt hier, dass dies der erste Start ist, weshalb es nach einem Startmedium fragt. Hier wird über das kleine Ordnersymbol mit dem grünen Pfeil das Installationsmedium angegeben, welches zuvor bei Microsoft heruntergeladen wurde.

 

Hat alles geklappt folgt nun die Installationsroutine von Windows 10. Die Sprachauswahl sollte komplett auf Deutsch stehen und kann somit einfach mit „Weiter“ bestätigt werden. Nach einem Klick auf „Jetzt installieren“ müssen Sie noch die Lizenzbedingungen akzeptieren. Daraufhin wählt man am besten direkt die benutzerdefinierte Installation und bestätigt direkt mit „Weiter“. Windows 10 wird nun in der virtuellen Maschine installiert, dies kann einige Minuten dauern und erfolgt automatisch.

Nachdem die Installation fertiggestellt wurde starten die Maschine einmal neu und führt dann noch ein paar Vorbereitungen aus. Dazu gehören bspw. das Einrichten von Geräten, Treibern usw. Im Anschluss sollte aufjedenfall der Startbildschirm von Windows 10 angezeigt werden, in dem mit der Einrichtung des Nutzers begonnen wird. Danach kann nach Belieben getestet und ausprobiert werden.

Viel Spaß!

 

Windows 10 in VirtualBox testen
5 (100%) 1 vote

Schreibe einen Kommentar