Google Glass wohl doch nicht tot

Die Datenbrille Google Glass ist seit rund zwei Jahren auf dem Markt und konnte sich bisher nicht so recht durchsetzen, weshalb sie von vielen bereit als tot angesehen wurde. Allerdings arbeitet Google wohl mit Hochdruck an der zweiten Generation und will diese bereits Ende 2015 auf den Markt bringen.

Neuauflage

Ein Verkauf der ersten Google Glass findet aktuell nicht mehr statt. Aufgrund der Datenschutzbedenken und vor allem wegen der Akkulaufzeit, konnte sie sich auch nie so richtig am Markt platzieren. Das Google aber kein Interesse mehr an der Glass Datenbrille hat und diese sogar für tot erklärt hat, dementiert Vorstand Eric Schmidt in einem Interview mit dem Wall Street Journal.

Die zweite Generation soll noch Ende 2015 auf den Markt kommen. Die eigens für die neue Version eingerichtete Abteilung, wird von der bisherigen Glass-Chefin Ivy Ross geleitet. Offiziell gibt es bisher wenig, was über die neue Brille bekannt ist. Jedoch hat Google ein Patent eingereicht, das für eine deutlich angepasste Google Glass spricht.

Im Gegensatz zur existieren Glass soll auch der Hersteller der Chips wechseln. So soll statt Texas Instruments nun Intel der Partner sein. Dieser will aber nicht nur die Chips für die Datenbrille produzieren, sondern auch die Nutzungsbereiche weiterentwickeln. Google versucht hier mit dem Programm „Glass at Work“ bereits, die Brille vermehrt an verschiedenen Arbeitsplätzen zu positionieren.

Fazit

Generell bietet Google mit der Glass viel Potenzial. Wie sehr sich die Datenbrille verändert hat, wird sich Ende des Jahres zeigen, wenn die Veröffentlichung dann auch wirklich stattfindet. Bleiben werden allerdings die Datenschutzbedenken. Zumindest halte ich es für durchaus denkbar das in Zukunft das Tragen der Brillen an bestimmten Orten verboten wird, sofern diese sich denn wirklich am Markt durchsetzt.

Google Glass wohl doch nicht tot
Bewerte diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar