WhatsApp als Wanze

Aktuell warnt WhatsApp selbst, vor inoffiziellen Versionen seiner App, da diese mitunter zum Abhören von Gesprächen genutzt werden können.

Die Abhörversion

Die interne Android-Version 2.12.45 zeichnet WhatsApp-Gespräche auf, die über die Anruf-Funktion getätigt werden. Die Entwickler hinter WhatsApp raten daher nun selbst von der Nutzung dieser inoffiziellen Version ab.

Hintergrund

Bereits vor der Einführung der Anruf-Funktion für iOS und Android, war von einer Aufnahme-Funktion die Rede. Demnach sollten die Nutzer Ihre Gespräche aufzeichnen und im Anschluss einfach wieder abspielen können. Diese Funktionalität wurde aber tatsächlich umgesetzt und ist nun kein Gerücht mehr.

Absicht oder Versehen?

Ob es nun eine Sicherheitslücke oder eine gewollte Funktion ist bleibt unklar. Wer das Ganze einmal überprüfen möchte navigiert mit einem Datei-Explorer in den internen Speicher und ruft die Ordner WhatsApp > Media > WhatsApp Calls auf. Dort werden die Mitschnitte nämlich abgelegt. Das trifft allerdings nur für die Version 2.12.45 zu. Die im PlayStore zur Verfügung stehende Version ist nicht betroffen.

Gesetzeswidrig

In Deutschland ist bspw. nach Strafgesetzbuch §201 ausdrücklich das Aufzeichnen von Gesprächen verboten, sofern vorher keine Genehmigung des Gesprächspartners eingeholt wurde. Sollte WhatsApp also planen die Funktion fest zu implementieren, ist der Ärger praktisch vorprogrammiert. Bisher wird dem aber klar widersprochen. Es handle sind um eine Version, die zum Testen der Anruf-Funktion genutzt wurde.

Fazit

Wer solch einen Ärger vermeiden möchte, lädt seine Apps am besten in den offiziellen Stores und installiert keine apk-Dateien von unbekannten Quellen.

WhatsApp als Wanze
Bewerte diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar