Lenovo zeigt ThinkCentre Chromebox

Auf dem hauseigenen Accelerate 2015 in Las Vegas, hat Lenovo die ThinkCentre Chromebox vorgestellt. Diese erweitert damit ThinkCentre-Tiny-Reihe um ein weiteres System. Mit einem aktuellen Intel-Core-Prozessor, 4 GB Arbeitsspeicher und 16 GB SSD-Speicher, sowie Chrome OS, soll der PC gerade mal 199 Dollar kosten.

ThinkCentry Tiny Chromebox (Abbildung: Lenovo)
ThinkCentry Tiny Chromebox (Abbildung: Lenovo)

Hardware

Die Rechenarbeit in der Chromebox übernimmt ein Intel-Prozessor der Core-Serie. Dieser basiert auf der Broadwell-Architektur und ist daher in der fünften Generation angesiedelt. Zudem verfügt der 1-Liter-Computer über 4 GB Arbeitsspeicher und eine 16 GB große SSD. Das mag zwar erstmal sehr klein wirken, allerdings ist das Chrome OS generell darauf ausgerichtet, dass der Nutzer seine Daten in der Cloud ablegt. Wie üblich gibt es daher auch 100 GB Online-Speicherplatz auf Googles Drive dazu.

Für externe Geräte bietet die Tiny Chromebox jeweils einen HDMI- und DisplayPort-Ausgang, vier USB-3.0-Anschlüsse und einen Kombinations-Port für Kopfhörer oder Mikrofon. Ebenfalls an Bord sind ein Gigabit-LAN-Anschluss und ein WLAN-Modul. Eventuell könnte es für einige Anwender auch interessant sein, dass sich die USB-Ports vollständig deaktivieren lassen, wenn bspw. die Nutzung externer Speichermedien untersagt ist.

Software

Aktualisierungen erhält das System regelmäßig, da es zwar auf Linux basiert, aber im Grunde alles im Webbrowser Chrome ausgeführt wird. Um Updates, Patches, Virenschutz usw. muss sich der Nutzer am Ende also nicht kümmern. Administratoren haben zudem die Möglichkeit neue Anwendungen und andere Richtlinien über ein Gerätemanagement zu verwalten.

Montage

Die Chromebox misst 17,8 x 18,3 x 3,6 cm und hat ein Volumen von rund einem Liter. Damit ist man beim Aufstellungsort recht flexibel. Der PC kann aber auch hinter Monitoren angebracht oder mit dem ThinkCentre Tiny-In-One kombiniert werden.

Fazit

Mit den genannten Eigenschaften kann sich die Chromebox für viele Einsatzzwecke eignen, meist werden es aber wohl kleinere Unternehmen oder Schulen bzw. andere Bildungseinrichtungen sein. Das Nutzungskonzept ist an die Cloud angepasst, wer davon also nichts hält, sollte lieber einem herkömmlichen Windows- oder Linux-PC den Vorzug geben. Für den Preis von 199 Dollar dürfte das System aber eine Überlegung wert sein. Erhältlich ist die ThinkCentre Tiny Chromebox vermutlich ab Juni.

Lenovo zeigt ThinkCentre Chromebox
Bewerte diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar