ThinkPad Stack: Stapel dir dein Zubehör

Mit dem ThinkPad Stack bringt Lenovo ein Zubehörpaket auf den Markt, welches im Komplettpaket aus vier einzelnen Komponenten besteht. Dazu zählen ein Bluetooth-Lautsprecher, ein Wireless Router, eine 1 TB USB 3.0 Festplatte und eine 10.000 mAh Power Bank. Alles zusammen ist dabei im Professional 4-in-1 Kit für rund 350 Euro erhältlich.

Die Komponenten im Detail

Bluetooth-Lautsprecher

Dieser verfügt über 2×2 Watt Lautsprecher und ein Mikrofon, mit Geräuschunterdrückung. Letzteres lässt sich auch mit der Freisprechfunktion für ein Smartphone nutzen. Direkt an der Komponente befinden sich verschiedene Tasten zur Steuerung. Dazu zählen eine Mikrofonstummschaltung, eine Wiedergabe/Pause-Taste und ein Netzschalter. Zusätzlich sind ein Mikro USB 2.0 Anschluss zum Laden über USB und ein Audio-Eingang vorhanden. Für die Wiedergabe von bis zu 6 Stunden Musik sorgt der integrierte Akku im Lautsprecher (die Power Bank kann zusätzlich zum Laden des Akkus verwendet werden).

 

Wireless-Router

Mit diesem wird der drahtlose Zugriff im 2,4 GHz und 5 GHz Frequenzband ermöglicht. Der Internetzugang ist dabei über einen RJ45-Netzwerkanschluss oder eine externe 3G- bzw. 4G Mobilkarte möglich. Wer seine Daten lieber zentral hält, kann auch einen USB-Datenträger am Router anschließen und über das Netzwerk auf diesen zugreifen.

 

USB 3.0 Festplatte

Eine andere Variante als 1 TB ist aktuell nicht verfügbar. Der Zugriff auf die Daten erfolgt entweder über die USB 3.0 Schnittstelle oder den Router, sofern dieser mit der Festplatte gestapelt wird. Für den Fernzugriff bietet Lenovo ein eigenes Tool an, das auch zur Einrichtung des Routers verwendet wird.

ThinkPad Stack USB 3.0 Festplatte
ThinkPad Stack USB 3.0 Festplatte

Power Bank

Wie von einer Power Bank gewohnt, lassen sich auch mit dieser Smartphones oder weitere Geräte aufladen. Dafür stehen zwei USB 2.0 Anschlüsse bereit, die natürlich auch gleichzeitig genutzt werden können. Zudem wird die Power Bank als Akku für den Lautsprecher und den Router eingesetzt. Direkt an der Komponenten befinden sich auch hier Bedienelemente, die die Abfrage des Akkuladestands ermöglichen.

ThinkPad Stack Power Bank
ThinkPad Stack Power Bank

Gestapelt

Zusammensetzen lässt sich das Zubehör in beliebiger Kombination und Reihenfolge. Ob man also mal nur die Festplatte oder nur den Akku mit Router einsetzt, bleibt einem selbst überlassen. Praktisch ist dabei vor allem die Interaktion untereinander, da sich, wie bereits erwähnt, über den Router auch auf die Festplatte zugreifen lässt, wenn diese zusammen gestapelt werden.

Beim Zusammenstecken müssen nur die jeweiligen Anschlüsse zusammengebracht werden. Hilfreich ist dabei auch eine leichte magnetische Anziehung, durch die der Vorgang schnell erledigt ist. Die Anschlüsse werden von Lenovo mit Pogo-Kontaktstifte bzw. Pogo-Kontaktfläche bezeichnet.

 

Weiterer Inhalt

Neben den einzelnen Zubehör-Teilen liegen auch alle Kabel bei, die man benötigt. Dazu gehören das USB 3.0 Kabel für die Festplatte, ein Ladekabel, ein Netzadapter und ein 3,5mm Klinken Kabel. Nett ist dabei auch die ebenfalls enthaltene Tasche, in der alles passend verstaut werden kann.

ThinkPad Stack im Einsatz

Einrichtung des Routers

Die Verwaltung des Stacks, vor allem des Routers, wird mit dem ThinkPad Stack Assistant durchgeführt, welcher bei Lenovo heruntergeladen werden kann. Ebenfalls erhältlich sind Apps für IOS und Android.

Bevor die Anwendung das erste Mal gestartet wird, sollte bereits der Router eingeschaltet und eine Verbindung zum, noch offenen, WLAN hergestellt werden. Danach folgt man mit Start bereits der Ersteinrichtung. Diese erfolgt recht simpel, indem man einfach auswählt, über welchen Anschluss eine Verbindung zum Internet besteht, also ein vorhandenes Netzwerk, DFÜ oder einen USB-Dongle. Danach folgen noch die Einstellungen der IP-Adresse, der WLAN-Sicherheit (also Verschlüsselung usw.), sowie des Administratorkennworts. Nach einem Neustart ist die Einrichtung schon erledigt.

Besteht weiterhin eine Verbindung zum WLAN folgt im Tool nun die Admin-Anmeldung. Hier sieht man übersichtlich dargestellt die Grundeinstellungen und die Netzwerkgeschwindigkeit, wie auch die verbundenen Benutzer. Unter den Weiteren Einstellungen lässt sich eine automatische Abschaltung und eine Begrenzung für die Netzwerkgeschwindigkeit einstellen.

Für die Festplatte wurde auch eine Dateiverwaltung integriert, die die herkömmlichen Aufgaben beherrscht. Einfache Vorgänge lassen sich so natürlich durchführen, die gewohnte Verwaltung durch das Betriebssystem, wie den Windows Explorer werden die meisten aber wohl bevorzugen.

Die Performance des WLAN-Netzes reicht aber in jedem Fall aus, um mehrere Geräte mit Internet zu versorgen. Je nach Geschwindigkeit des Anschlusses, sind dabei auch größere Downloads kein Problem. Da der Router vorwiegend mobil zur Anwendung kommt, ist die Reichweite nicht vorrangig entscheidend. Allerdings wurde das WLAN-Signal auch durch drei normale Hauswände noch mit hoher Signalstärke empfangen.

Verwendung des Lautsprechers

Zunächst ist die Kopplung des Lautsprechers über Bluetooth mit einem Endgerät nötig. Dazu wird dieser eingeschaltet und durch einen 3 Sekunden langen Druck auf den Netzschalter in den Pairing-Modus versetzt. Am Smartphone wird dann einfach nach Bluetooth Geräten gesucht, der Stack Bluetooth Speaker ausgewählt und bei einer erfolgreichen Kopplung gibt der Lautsprecher zwei Signaltöne von sich.

Sofern es sich beim anderen Endgerät um ein Smartphone handelt, kann der Bluetooth Lautsprecher auch die Telefonie-Funktion übernehmen. Die Stimmen sind dabei klar und deutlich zu verstehen, auch wenn man nicht direkt vor dem Lautsprecher sitzt. Freihändig telefonieren ist also ohne weiteres möglich.

Für den kleinen Lautsprecher ist zudem der Sound sehr gut und auch bei höheren Lautstärken und verschiedenen Musiktiteln, waren keine Störgeräusche oder ähnliches zu bemerken. Natürlich lässt er sich dabei nicht mit großen Anlagen vergleichen, für eine Grill-Party im Freien mit Freunden oder ähnliche Situationen reicht er aber vollkommen aus.

Power Bank und Festplatte

Zu diesen beiden Komponenten ist eigentlich nicht viel zu sagen. Bisher haben sie zuverlässig und einwandfrei funktioniert. Die Power Bank bietet über die USB-Ports maximal 5V und 2,1 A, was für die meisten Smartphones aber ausreichen sollte. Ansonsten lässt sich mit beiden Teilen genauso arbeiten, wie mit denen anderer Hersteller. Praktisch bei der Powerbank ist, dass Sie für jede Komponente als Akku bzw. zum Laden genutzt werden kann und eine Anzeige des Ladestands besitzt.

Soll die Festplatte alleine verwendet werden, muss gegebenenfalls für eine Stromversorgung über den gesonderten USB-Port gesorgt werden. Meist reicht aber der USB-Anschluss am Computer aus, um sie zu verwenden.

Optik

Äußerlich macht das ThinkPad Stack in jedem Fall etwas her, wobei dies natürlich Geschmackssache ist. Die Oberfläche der einzelnen Komponenten wirkt hochwertig und ist typisch Grau/Schwarz. Insgesamt macht das Stack einen robusten Eindruck, wobei sich natürlich erst nach der längeren Nutzung zeigen wird, wie stabil das Ganze wirklich ist. Persönlich war ich in jedem Fall positiv überrascht. Alle Einzelteile zusammen wiegen gerade einmal 861 g und die Maße liegen bei 13,6 cm x 7,6 cm.

Fazit

Alles in Allem bekommt man ein gut funktionierendes und umfangreiches Zubehörpaket. Ob man sich dies für den Preis gönnt oder lieber zu günstigeren Komponenten anderer Hersteller greift, muss jeder selbst entscheiden. Das stapeln ist in jedem Fall sehr praktisch und die Idee erfrischend neu. Da auch die Qualität der einzelnen Teile stimmt, ist es durchaus zu empfehlen, gerade wenn man oft unterwegs ist, ob nun beruflich oder privat. Zudem lassen sich die einzelnen Teile auch separat kaufen, wenn man z.B. auf den Router oder Lautsprecher verzichten will.

Positiv:

  • hochwertiger und robuster Eindruck
  • einfache Handhabung
  • Soundqualität
  • Routereinrichtung simpel

Neutral:

  • weitere Festplattenkapazitäten wären schön
  • an einigen Stellen hakt es noch an der Übersetzung bzw. Wahl der Begriffe

Negativ:

  • Lautstärke beim Anruf lässt sich bislang nicht einstellen, wodurch es sehr laut klingelt
  • Repeater-Modus für den Wireless-Router wäre wünschenswert
ThinkPad Stack: Stapel dir dein Zubehör
Bewerte diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar